Am vergangenen Samstag war es wieder soweit – die Herrenmannschaft des BV Lauchhammer startete in die heißersehnte Volleyballsaison 2014/2015 in der Landesklasse Süd des BVV.

Zum ersten Spieltag lud die TSGL Schöneiche die VSG Fortuna aus Finsterwalde und uns in die Lehrer-Paul-Bester Halle in den kleinen Vorort Berlins ein.

Eigentlich sollten wir das erste Spiel um 11 Uhr gegen die VSG bestreiten – doch daraus wurde erst einmal nichts. Auf halbem Weg nach Berlin fiel uns auf, dass wir die notwendige Mappe mit unseren Spielerpässen vergessen hatten. Kurzum wurden die Partien getauscht, sodass wir, mit unserem Hobby-Rennpiloten Clemens am Steuer, noch einmal zurückfahren konnten. Auch und an dieser Stelle erneut ein großes Dankeschön für die Flexibilität und Spontanität der TSGL und der VSG.

Mit flauem Magen und endlich in Schöneiche angekommen, erlebten wir ein sehr abwechslungsreiches Spiel zwischen der TSGL und der VSG, in dem beiden Mannschaften die Nervosität des ersten Saisonspiels anzumerken war. Nach langem Kampf rang die VSG in einem 5-Satz-Krimi schlussendlich  die jungen Spieler der TSGL 3:2 nieder.

Dann ging es auch für uns endlich los. Mit gerade mal sechs Spielern:

  • Clemens (Diagonalangriff)
  • Georg (Mittelblock)
  • Lars (Außenangriff)
  • Rico (Mittelblock)
  • Willy (Zuspiel) und
  • Robert (Außenangriff)

starteten wir in das erste Spiel gegen die nun warmgespielten jungen Spieler der TSGL. Ein verletzungsbedingter Ausfall und der Spieltag wäre für uns gelaufen gewesen. Doch es gelang uns ein relativ solider Einstieg in das Spiel. Nicht überragend im Angriff, aber ungewohnt defensivstark konnten wir bis zum Satzende gut mithalten. Nur das nötige Quäntchen Glück fehlte uns letztendlich zum Satzgewinn. Im zweiten Satz lief dann jedoch nichts mehr zusammen. Weder auf den Angriffspositionen, noch in der Defensive konnten wir punkten. Umso mehr gelang der TSGL, welche uns mit soliden Blocks und Dank unsere eigenen Fehler den zweiten Satz deutlich abnahmen. Und auch der dritte Satz startete so, wie der zweite Satz aufhörte. Schnell lagen wir mit großem Abstand zurück. Wir hatten nun nichts zu verlieren, verbreiteten mächtig Stimmung auf dem Spielfeld und stabilisierten dadurch unser eigenes Spiel. Die TSGL´er waren sichtlich genervt und deren Spiel geriet mehr und mehr aus den so gut einstudierten Abläufen. Es gelang uns das, woran wir selbst nicht mehr geglaubt hatten – wir gewannen den dritten Satz und nutzten mittels psychologischer „Kriegsführung“ unsere größere Erfahrung. Der vierte Satz verlief alles in allem so wie der erste. Punkt um Punkt lieferten wir uns einen offenen Schlagabtausch, hatten aber zum Schluss das Nachsehen gegen die TSGL und verloren das erste Spiel 1:3, da wir einfach zu lange gebraucht haben, um zu uns und unserem Spiel zu finden.

Mit einer kleinen Umstellung auf der Mittelblockposition (Georg und Robert tauschten) und mit frischem Elan starteten wir in das letzte Spiel gegen die VSG Finsterwalde. Unerwartet  sicher in allen Bereichen zogen wir der VSG in jedem Satz relativ rasch davon. Dabei erwies sich vor allem die Umstellung auf der Mittelblock- als auch unser Neuzugang Lars auf der Außenposition als ein echter Glücksgriff. Die zum Teil unnötigen Fehler des ersten Spiels wurden abgestellt und jeder zeigte eine nahezu fehlerfreie Leistung. Starke Angriffs- und Blockaktionen, ein konstantes Zuspiel und die so wichtige Stimmung auf dem Spielfeld brachten die Spieler aus Finsterwalde völlig aus dem Konzept. Wir gewannen das Spiel 3:0 und konnten somit nach dem ersten Spieltag mit drei Punkten und einem Satzverhältnis von 4:3 den 3. Platz der aktuellen Spieltabelle einnehmen.

Nun schauen wir voraus und sind schon am nächsten Wochenende erneut gefragt. Dann geht es in Cottbus gegen die Mannschaft der SV Energie und der Mannschaft aus Lübben erneut darum,  Punkte für das erklärte Saisonziel,  den Wiederaufstieg in die Landesliga-Süd, zu sammeln…