Lauchhammeraner Judo-Jungs verewigen sich mit Edelmetall!
Am 05.09.2015 fand der letzte Kampftag der Regionalliga Nord-Ost im Judo statt. Die Judoka vom Budo-Verein mussten dieses Mal eine weite Reise auf sich nehmen, um beim KSV Grimmen zu gastieren. Mit einer gut besetzten Mannschaft und den Willen zur Sensation traten die Jungs an diesem Tag an. Mit nur einen Sieg wäre die Medaille gesichert. Aber auch die die andere Gastmannschaft von der Kampfgemeinschaft Mecklenburg-Vorpommern und die Gastgeber vom KSV Grimmen, waren an diesem Tag sehr stark besetzt. So sollte es spannende Kämpfe geben und kein leichtes Spiel werden, gegen die direkten Verfolger vom KGJMV und dem abstiegsgefährdeten KSV.
Im ersten Aufeinandertreffen mussten unsere Jungs vom BVL gegen die Kampfgemeinschaft von MV ran. Nach der Motivationsansprache vom Kapitän waren alle gut motiviert die Silbermedaille mit nach Hause zu nehmen und wenn alles gut zusammen läuft, auch unerwartet Meister zu werden. Aber leider machten uns die MV’er Judoka einen Strich durch die Rechnung. Mit mehr Ehrgeiz und besserer Kampfleistung, mussten wir uns knapp mit 3:4 geschlagen geben. Ein deutlicher Tiefschlag für die Kämpfer vom BVL und man merkte den Lausitzern an, dass sie nun unter Druck standen, waren doch die Kämpfer von der Küste bis auf einen Punkt an den Budo-Verein herangerückt, und noch das Edelmetall zu sichern. Im zweiten Mannschaftskampf folgte nun der KSV Grimmen, der zu diesem Zeitpunkt Schlusslicht der Tabelle war.
Dieser wollten vor heimischer Kulisse als Neuling der Liga unbedingt den Abstieg vermeiden. Sie schickten ihre besten Kämpfer auf die Matte. Doch am Ende macht sich die Erfahrung des Trainers vom Budo-Verein bezahlt und er wählte die richtige Aufstellung für einen knappen, aber sehr wichtigen Sieg. Dieser wurde erst im letzten Kampf vom Co-Kapitän Mario Weinert gesichert, hier bewies er sein beherztes Auftreten und eine enorme kämpferische Leistung, sowie sein lange Wettkampferfahrung. So war die Silbermedaille gesichert und die gesamte Mannschaft komplett aus dem Häuschen. Nach dem in den vergangenen Jahren lediglich Rang 4 heraussprang, konnte man sich das erste Mal in der Geschichte des Vereins Edelmetall in der Regionalliga sichern.
Zu dem Zeitpunkt waren die Judoka aus der Lausitz sogar Tabellenführer, da die anderen Begegnungen noch ausstanden. Der SC Bushido Berlin ließ jedoch nichts anbrennen und holte sich 2 deutliche Siege und wurden verdient Meister, dem der Budo-Verein gern gratuliert.
Der Trainer des Teams, Jens Schwarzer sagte: „Wenn mir am Anfang des Jahres jemand gesagt hätte, dass wir Vizemeister werden, dann hätte ich ihn für verrückt erklärt!“ Das Team ließ den Abend gemeinsam ausklingen und feierte eine sagenhafte Saison, denn von diesem Jahr wird in der Vereinsgeschichte bestimmt noch lange berichtet. Mit den Worten des Kapitäns: „Es ist sensationell, was wir in dieser Saison geleistet haben! Ich bin stolz auf meine Jungs und jedem einzeln von ihnen. Es ist großartig, ein Teil dieser Mannschaft zu sein. Wir haben bewiesen, dass man uns nicht unterschätzen darf und sind nun ein fester Bestandteil dieser Liga. Dennoch haben wir uns noch Platz gelassen um uns zu steigern!“ Und mit einem Schmunzeln im Gesicht begab er sich zur Mannschaft zurück und feierte gemeinsam mit ihnen.
Punkte an diesem Tag holten Mario Weinert, Nils Koch, Carsten Schreier, Max Henke, Henry Glock und zweimal Pascal Meyer.
Mit diesem zweiten Platz dürfen wir  alle im kommenden Jahr zu 2 Heimkämpfe herzlich begrüßen.
Regionalliga-Team am Strand