Lausitzer stellen Judowelt auf den Kopf

Am Samstag den 16.05.2015 war die Mannschaft vom Budo-Verein Lauchhammer zu Gast beim UJKC Potsdam. Mit gemischten Gefühlen sind die Jungs als Tabellenführer nach Potsdam gereist. Dennoch wussten die Lauchhammeraner um ihre stärken, war man in der vorletzten Saison die einzige Mannschaft die den Meister der vergangenen beiden Jahre schlagen konnte. Die Mann-schaft reiste mit einer spitzen und breiten Truppe an. Weiterer Gast war die Mannschaft von Dy-namo Hoppegarten. Die beiden Erstplatzierten Mannschaften des Vorjahres wollten es unseren Kämpfer vom Budo-Verein nicht leicht machen und hatten ebenfalls spitzen Teams am Start.

Nach den ersten Missgeschicken des Tages musste schnell um geplant werden. Da der 90kg Kämpfer Luca Frohloff seinen Judo-Pass vergessen hatte, musste sich ein andrer an diesem Tag der Aufgabe stellen.

Im ersten Kampf mussten sich die Lausitzer der Mannschaft von Dynamo Hoppegarten stellen. Diese Mannschaft hatte bisher immer gegen unsere Judoka gewonnen. Doch Trainer Jens Schwarzer stellte die beste Mannschaft auf, die an diesem Tag zur Verfügung stand, außer im Schwergewicht, da unser „Riese“ Henry Glock nur noch ein Kampf machen darf (sonst gesperrt für die 2. Bundesliga). Dafür sprang aber unser 81kg Mann Stefan Niebuhr ein. Als die Auslosung der Gewichtsklassen fest stand und die Aufstellung des gegnerischen Teams bekannt war, gab es vom 19 Jährigem Team Kapitän eine klare Ansprache, in dieser war deutlich zu hören, dass er diese Punkte mit nach Hause nehmen wollte und nicht ein weiteres Mal eine Niederlage einstecken möchte. Er ging als erstes vorne weg, heute im 90kg Limit und nicht wie gewohnt bis 81kg. Er ging mit gutem Beispiel voran und holte nach gut 30 Sekunden mit zwei halben Punkten den ersten Sieg des Tages. So stand es schnell 1-0. Im zweiten Kampf ging unser Junger Routinier Nils Koch bis 66 an den Start und bezwang seinen Gegner vorzeitig. Als nächstes in der Gewichtsklasse bis 81 kg, startete der 19 Jährige Toni Grape, Urgestein beim BVL (schon seit der Landesligasaison 2012 dabei). Er hatte den Berliner Sportschüler Maik Möller als Konkurrenz. Aber auch dieser Kampf war schnell beendet mit einer Hüfttechnik von Toni. Zwischenstand 3-0 für die Lausitzer. Im 100kg Limit war der Kampf schon deutlich spannender, hier geriet Carsten Schreier auch zunächst in Rückstand. Doch davon ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen. Carsten konnte seinen Gegner mit einer Kontertechnik zu Boden bringen und ihn durch eine Festhalte ebenfalls vorzeitig bezwingen. So wahr klar das unsere „Krieger“ vorzeitig gewonnen haben. Im Schwergewicht gaben die Lausitzer den einberechnete Punkt für den SG Dynamo Hoppegarten ab. Da konnte unser 81-er Niebuhr nichts gegen erstligisten und Nationalstarter Borkowski ausrichten. Danach holten noch unser 60-er Pascal Meyer und 73-er Emil Kosjanik beide zwei vorzeitige Punkte. Beide gaben ihr Debüt in der Regionalliga und beide überzeugten und zeigten das man in der Zukunft auf sie zählen könnte. So hieß es am Ende eine klare Niederlage für Hoppegarten 6:1.

Als nächstes kämpfte der Gastgeber UJKC Potsdam gegen Hoppegarten. Diese Begegnung ende-te 3:4 für den SG Dynamo Hoppegarten. Nach längerer Pause, weil es eine Doppelveranstaltung für Potsdam war (1.Bundesliga gegen Hamburg), durfte der Budo-Verein auch wieder ans Werk. In der MBS-Arena mussten die Lausitzer nun gegen die zweite Mannschaft vom UJKC Potsdam kämpfen. Die Halle war zwischenzeitlich voll und die Stimmung heiß. Die Potsdamer wollten nun wenigstens diese Punkte zu Hause behalten, aber auch unsere Judoka wollten mit voller Punktzahl nach Hause fahren.

So rief Kapitän Christopher Schwarzer heute ein letztes Mal seine Jungs zusammen. Er stellte sie darauf ein das die Halle beben würde und gegen seine Jungs wäre. Daher wollte er den Einsatz der gesamten Mannschaft haben, sowohl auf der Matte als auch neben der Matte. Wieder ging der noch junge Kapitän mit gutem Beispiel voran. Er sicherte die 0:1 Führung für den BVL mittels 4 Bestrafung für den Gegner und Trainingskamerad Fabian Galandi. Als nächstes auf die Matte ging es den noch 15 Jährigen Max Henke. Der Sportschüler und Lauchhammeraner gab heute auch sein Debüt in der Regionalliga. Sein erster Kampf im Männerbereich und das im Hexenkessel von Potsdam. Keine leichte Aufgabe für solch einen jungen Mann. Dennoch blieb Max beherzt und kämpferisch bei der Sache, zwar ging er mit einer schmeichelhaften mittleren Wertung in Rück-stand, aber er konnte den Kampf nach gut der Hälfte der Kampfzeit für sich entscheiden. Im 81kg Limit konnte wieder Toni Grape den Kampf vorzeitig und sicher für sich entscheiden. So hieß der Zwischenstand 0:3 für die Gäste aus der Lausitz und die Sensation war zum Greifen nah. Leider mussten wir nun einen Punkt an die Gastgeber abgeben, was in Potsdam wieder Hoffnung weckte. Unser Schwergewichtler Henry Glock tat sich sichtlich schwer mit seinem Konkurrenten. Es war ein sichtbar enger Kampf, doch konnte er ihn nach gut der Hälfte der Zeit für sich entscheiden. So war der Vorzeitige Sieg perfekt. Pascal Meyer konnte die Führung im Superleichtgewicht noch ausbauen mit einem schönen Ippon. Emil Kosjanik konnte die Niederlage für Potsdam leider nicht noch höher ausbauen und verlor seinen Kampf ziemlich schnell. Ob gerechtfertigt oder nicht lässt sich streiten, aber das war dem Team am Ende egal. Am Ende stand ein 2:5 für den BVL auf der Anzeige und die gesamte Mannschaft war voller Euphorie. Trainer Jens Schwarzer war vollkom-men überwältigt von seinem Team und ist mit stolzer Brust wieder Richtung Lausitz gefahren. Auch am Tag danach ist noch immer nicht zu glauben was den Lauchhammeranern da gelungen ist, die Tabellenführung in der Regionalliga Nordost konnte sogar ausgebaut werden.

Der nächste Kampftag findet am 20.06.2015 in Lauchhammer statt, wo alle recht Herzlich eingeladen sind unser Kämpfer zu unterstützen. Beginn ist 15:00 Uhr in der Sporthalle am Wehlenteich. Peitscht unser „Krieger“ an um die Tabellenführung zu erhalten. Gegner sind der PSV Berlin und der SC Bushido Berlin (Tabellendritter und Tabellenzweiter). Diese Konstellation verspricht wieder spannende Kämpfe in der Hölle von Lauchhammer.